Zwischen Momentaufnahmen und Optimismus

"Das ist eine Momentaufnahme und hat überhaupt keine Aussagekraft", unterstrich Schuster beim Blick auf das Ranking, welches die Sandhäuser aktuell als 17. ausweist. "Sie wurden teilweise unter Wert geschlagen und haben in der vergangenen Partie gegen Union Berlin eine sehr überzeugende Leistung abgeliefert."

Doch nicht nur der Punktgewinn gegen eine Spitzenmannschaft der Liga lässt die Lilien sensibilisiert in das anstehende Heimspiel gehen, auch ein Blick in die jüngere Vergangenheit bestärkt den Respekt vor dem nächsten Kontrahenten, wie Schuster betonte: "Sie haben uns in der vergangenen Saison das Leben sehr schwer gemacht. Das Heimspiel wurde verloren und auswärts hatten wir vor der Pause auch große Schwierigkeiten. Erst in der zweiten Hälfte haben wir den Ausgleich gemacht."

Optimismus und Willen

Dementsprechend appellierte der gebürtige Chemnitzer an die "hundertprozentige Einstellung" seines Teams, blickte aber auch durchaus positiv gestimmt auf den Samstag: „Wir gehen optimistisch in die Partie. Die Mannschaft hat den Willen, die Partie zu gewinnen.“

Besagter Optimismus gründet auch auf dem bislang guten Saisonstart der Lilien, den Schuster mit seiner Elf auch am 5. Spieltag fortführen möchte: "Wir wollen den Weg weitergehen, den wir bislang eingeschlagen haben. Wir sind in den Partien allesamt an die Leistungsgrenze gegangen, haben von der kämpferischen Komponente sehr viel abgerufen, defensiv gut gearbeitet, Akzente nach vorne gesetzt und auch eine spielerische Entwicklung genommen."

Dazu registrierte Schuster ein großes Maß an "Mentalität und Bereitschaft", das in den bisherigen Begegnungen an den Tag gelegt wurde. All diese Eigenschaften und die erneute Umsetzung der Spielidee werden auch am Samstag als Grundgerüst gegen einen Gegner gefragt sein, bei dem der Lilien-Übungsleiter durchaus mit "der ein oder anderen personellen Überraschung" kalkuliert.

Einige Fragezeichen im Team

In seinen eigenen Reihen gibt es für Schuster ebenfalls noch "einige Fragezeichen", die der Cheftrainer in den verbleibenden Trainingseinheiten bis zum Spiel auflösen muss. Yannick Stark (Probleme an der Bauchmuskulatur) und Slobodan Medojevic (Fußsohle) konnten in der spielfreien Zeit nur sehr eingeschränkt trainieren, mit Sicherheit fehlen werden Felix Platte (Aufbautraining), Rouven Sattelmaier (Kreuzbandriss) und Selim Gündüz (Teilruptur des vorderen Kreuzbandes).

Für den Heimbereich sind aktuell noch rund 650 Tickets erhältlich, am Spieltag selbst wird eine Tageskasse geöffnet sein.

Diesen Artikel Kommentieren

botMessage_toctoc_comments_910
Freitag, 19. Oktober 2018, 09:32 Uhr

Artikel Suche

city-map Darmstadt-Dieburg

- Gesponsert -

Deine Firma jetzt kostenlos eintragen!
city-map Darmstadt Dieburg