OB Jochen Partsch verleiht Bronzene Verdienstplakette der Wissenschaftsstadt Darmstadt an Jürgen Barth

 

Der Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Jochen Partsch, hat den Darmstädter Politiker und Kulturschaffenden Jürgen Barth am heutigen Dienstag (30.) mit der Bronzenen Verdienstplakette der Wissenschaftsstadt Darmstadt ausgezeichnet. Damit wird der 80-jährige Darmstädter unter anderem für seine langjährigen Verdienste beim Aufbau des heutigen Kulturzentrums Bessunger Knabenschule und sein jahrzehntelanges Engagement in der Darmstädter Kommunalpolitik geehrt. OB Partsch: „Mit Jürgen Barth ehren wir heute einen unermüdlichen Kämpfer für den Ausbau der Kulturlandschaft in unserer Stadt und einen verlässlichen und stets aufrechten Mitgestalter in politischen wie gesellschaftlichen Fragen.

Jürgen Barth ist ein wahrer Citoyen und nicht nur damit ein großer Gewinn für das kulturelle Leben in unserer Stadt. In den unglaublichen 55 Jahren, die er sich bereits mit vollem Elan in das Darmstädter Leben einbringt, hat er an zahlreichen Stellen seine Handschrift hinterlassen. Als langjähriger Mitgeschäftsführer des Kulturzentrums Bessunger Knabenschule und als Vorsitzender des HoffART-Theaters hat er entscheidend zum heutigen Erfolg dieser vielfältigen Kultureinrichtungen beigetragen. Als Stadtverordneter und ehemaliges ehrenamtliches Magistratsmitglied prägte und prägt er zudem seit vielen Jahren die Darmstädter Kommunalpolitik. Ich wünsche Jürgen Barth für die Zukunft alles Gute, hoffe, dass er der Darmstädter Politik und Kulturlandschaft mit seinen Ideen und seinem Einsatz noch lange erhalten bleibt und freue mich, dass wir ihn heute für seine Verdienste mit der Bronzenen Verdienstplakette der Wissenschaftsstadt Darmstadt auszeichnen können.

Jürgen Barth wurde am 27. Juli 1938 in Köln geboren. 1958 absolvierte er eine Autoschlosserlehre, arbeitete dann in einer Fabrik und machte parallel Abitur am Abendgymnasium. 1963 zog Barth nach Darmstadt. Er studierte Lehramt für Geografie und Politik, 1983 schloss er sein Studium mit dem zweiten Staatsexamen ab. Barth, der 1983 mit dem Verein für nichtrepressive Erziehung in Darmstadt nach Räumen für eine Kinderbetreuung gesucht und in der Bessunger Knabenschule gefunden hat, trat alsbald als einer der maßgeblichen Initiatoren und als langjähriger Mitgeschäftsführer des Kulturzentrums Bessunger Knabenschule in Erscheinung.

Nach mehr als 100 Jahren Schulbetrieb entwickelte sich die Bessunger Knabenschule zu einem der größten sozio-kulturellen Zentren in Hessen. Mit mehr als 90 Gruppen aus allen Bereichen (Musik, Theater, Kinder, diverse Kurse und Gruppen) und über 100.000 Nutzern und Besuchern im Jahr ist die Knabenschule ein äußerst belebter und beliebter Ort für unterschiedlichste soziale und kulturelle Aktivitäten. Darüber hinaus sind im Erdgeschoss zwei Krabbelstuben, ein Kindergarten und ein Hort untergebracht. In der ehemaligen Turnhalle läuft am Wochenende ein Kulturprogramm aus den Bereichen Rock, Jazz, Weltmusik, Kleinkunst und Theater. Die Halle kann aber auch für Veranstaltungen und private Feiern gemietet werden. Die Knabenschule ist eine gemeinnützige Einrichtung und versteht sich als Kulturzentrum im Stadtteil, der Stadt und der Region. Noch heute ist Jürgen Barth im Vorstand des Trägervereins der Bessunger Knabenschule ehrenamtlich aktiv. Kommunalpolitisch betätigt sich Jürgen Barth bereits seit 1985, zunächst als Stadtverordneter der Grünen bis 1986. Von 1993 bis 1997 war er ehrenamtliches Magistratsmitglied. Anschließend war Barth von 1997 bis 2001 als Stadtverordneter und von 2001 bis 2006 als Stadtverordneter und stellv. Stadtverordnetenvorsteher (Bü90/Grüne) ehrenamtlich aktiv, ab August 2005 fraktionslos, ab September 2005 dann als Mitglied der Fraktion UFFBASSE, einer 1993 entstandenen Wählervereinigung, die seit 2001 im Darmstädter Stadtparlament vertreten ist.

Danach war Barth von 2006 bis 2011 Mitglied der Stadtverordnetenfraktion. In der folgenden Legislaturperiode (2011 bis 2016) legte er sein Mandat am 30.09.2012 nieder. Seit 2016 ist Jürgen Barth wieder als Stadtverordneter und als Mitglied des Kulturausschusses und Ausschusses für Bildung und Schule ehrenamtlich tätig. Darüber hinaus leitet er seit Ende 2013 ehrenamtlich als erster Vorsitzender das HoffART Theater e. V. Darmstadt. Unter seiner Leitung sind vielfältige und wichtige Renovierungsarbeiten realisiert worden. Es wurde ein neues Dach für die Halle gebaut, ein neuer Bühnenboden verlegt und eine Heizung eingebaut, damit das Theater in Zukunft auch ganzjährig bespielt werden kann. Auf Grund seiner guten und vielfältigen Kontakte zur Stadtwirtschaft konnten für diese Bauvorhaben genügend Spendengelder akquiriert werden. Weiterhin konnten unter Beteiligung der Wissenschaftsstadt Darmstadt und des Jobcenters zwei Arbeitsplätze geschaffen werden. Barth trägt zudem mit großem Engagement dazu bei, das Theater als soziokulturelles Zentrum im Martinsviertel zu etablieren. Weiterhin hat er dafür gesorgt, dass das HoffART Theater Mitglied bei der LAKS Hessen e. V., dem Verband für die hessischen kulturellen Zentren, wurde. Darüber hinaus arbeitet das Theater bei dem Projekt „Social Arts“ mit geflüchteten Jugendlichen zusammen. Weiterhin ist geplant, bei diesem Projekt auch arbeitslosen Menschen eine Ausbildung als Sozialkünstler anzubieten. Hierfür stellt das Theater seine Räume zur Verfügung. Auch die Initiative „Joblinge“, die u. a. arbeitslose Jugendliche bei der Vermittlung eines Ausbildungsplatzes unterstützt, nutzt die Theaterräumlichkeiten. Zudem kann das Theater gegen eine geringe Miete auch von Privatpersonen und Gruppen für Veranstaltungen genutzt werden. Für seine ehrenamtlichen Verdienste um das Kulturzentrum Bessunger Knabenschule wurde Barth im Jahr 2002 mit der Ehrenurkunde für verdiente Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet. .

Diesen Artikel Kommentieren

botMessage_toctoc_comments_910
Mittwoch, 21. November 2018, 03:19 Uhr

Artikel Suche

city-map Darmstadt-Dieburg

- Gesponsert -

Deine Firma jetzt kostenlos eintragen!
city-map Darmstadt Dieburg