Wissenschaftsstadt Darmstadt erwirbt mit Spenden Plastik ‚Krähe II‘ des Künstlers Arie van Selm

 

Dank einer großzügigen Spende von Stifterinnen und Stiftern aus Deutschland und den USA hat die Wissenschaftsstadt Darmstadt kürzlich die große Bronzeplastik ‚Krähe II‘ des Künstlers Arie Van Selm für die Städtische Kunstsammlung Darmstadt erworben.

Am heutigen Donnerstag, 2. Mai, wurde die Plastik im Beisein des Künstlers und Oberbürgermeister Jochen Partsch an ihrem aktuellen Standort vor der Kunsthalle Darmstadt vorgestellt. Oberbürgermeister Jochen Partsch dazu: „Darmstadt ist seit jeher eine Stadt, die Kunst auch im öffentlichen Raum für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich und erlebbar macht. Durch den Erwerb der Bronzeplastik Krähe II des Künstlers Arie van Selm können wir der reichhaltigen Kunstlandschaft in Darmstadt ein weiteres Highlight hinzufügen. Der Standort vor der Kunsthalle passt da natürlich hervorragend. Den Spendern, die den Erwerb des Kunstwerks durch ihren großzügigen finanziellen Beitrag möglich gemacht haben, danke ich ganz herzlich und bin davon überzeugt, dass ihr Engagement den Menschen in Darmstadt eine große Freude machen wird.

“ Nach der Präsentation von ‚Krähe II‘ im Jahr 2015 als Teil der Ausstellung ‚Blickachsen 10‘ in Darmstadt gab es früh die Überlegung, die Skulptur des weltweit erfolgreichen Künstlers für die Stadt zu gewinnen. Auch die 2016 gegründete Kunstkommission der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich mit dem Kunstwerk befasst und sich für seinen Verbleib im Öffentlichen Raum ausgesprochen. Durch die Initiative einer Gruppe von Privatpersonen konnte glücklicherweise im Jahr 2018 die volle Kaufsumme in Höhe von 150.000 Euro für das Werk zusammengetragen werden. Die Stifterinnen und Stifter sind im Einzelnen: die Familie Ellinger-Nothnagel, Pattie und Bill Kramer, Hermann Noack, Hans-Joachim und Gisa Sander, Dr. Brigitte und Ulrich Scheinert sowie Jutta Kleinert-Van Selm. Im Werk des Malers und Bildhauers Arie Van Selm, der sowohl in Deutschland als auch in den USA lebt, bildet die Krähe ein zentrales Thema. Nachdem der Künstler das Motiv in vielen Gemälden und Arbeiten auf Papier dargestellt hatte, entstand der Wunsch, die Form der Krähe auch plastisch zu gestalten. Dies war der Beginn der bildhauerischen Arbeit Van Selms, aus der die ‚Krähe II‘ hervorgegangen ist. Die eindrucksvolle, schwarz patinierte Plastik besteht aus realistisch gearbeiteten Elementen und wirkt doch in ihrer Gesamtheit abstrakt. Dieses Wechselspiel wird durch die leichte Neigung des Sockels betont, die der statischen Figur eine Spannung verleiht..

Diesen Artikel Kommentieren

botMessage_toctoc_comments_910
Freitag, 24. Mai 2019, 23:34 Uhr

Artikel Suche

city-map Darmstadt-Dieburg

- Gesponsert -

Deine Firma jetzt kostenlos eintragen!
city-map Darmstadt Dieburg