Wissenschaft Artikel

Neues Logistiklabor am Fachbereich Wirtschaft

13.12.2018 15:15:08

Die Logistikbranche boomt. Im noch jungen Bachelor-Studiengang Logistikmanagement am Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg werden die Fachkräfte für einen Zukunftsmarkt ausgebildet, der sich durch die Digitalisierung immer stärker wandelt.

Im neuen Logistiklabor haben die Studierenden seit diesem Wintersemester die Gelegenheit, von Standortplanung bis Fabrik 4.0-Produktion alle Prozesse praktisch zu erproben, die ihnen im späteren Berufsleben begegnen. Hierzu teilt sich das Labor in fünf Logistik-Inseln, die wesentliche Arbeitsfelder abdecken. An diesen Stationen lösen die Studierenden beispielhafte Aufgaben. Etwa zur Standortplanung. Dabei ist die Herausforderung, die ideale Position für ein Zentrallager und die angegliederten Regionallager zu finden, so dass die Wege möglichst kurz sind. Nächste Station ist die Tourenplanung. Hier simulieren die Studierenden Warenströme. Ziel: eine schnelle Warenzustellung zu gewährleisten. Die in Dieburg und Region geplanten Touren fahren die Studierenden selbst ab, um die Auswirkungen ihrer Überlegungen praktisch zu überprüfen. Eine dritte Logistik-Insel thematisiert Lagerlogistik und Kommissionierung. Dort geht es unter anderem um die optimale Nutzung von Lagerflächen. Die Studierenden verwenden auch aktuelle Kommissionier-Technologien: Pick-by-Scan, Pick-by-Voice oder Pick-by-Vision. Diese Begriffe bezeichnen verschiedene Möglichkeiten, wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter heute im Lager Waren erfassen: klassisch per Scan, via Sprachinfo oder Datenbrille. Die abschließende Logistik-Insel "Produktion & Industrie 4.0" veranschaulicht den Studierenden an einer gemeinsam mit Fischertechnik und SAP betriebenen Modellfabrik Produktionsprozesse und den Materialfluss in intelligent vernetzten, automatisierten Fabriken. "Das neue Logistiklabor gibt unseren Bachelor-Studierenden die Möglichkeit, praktisch anzuwenden, was sie in ihrem bisherigen Studium theoretisch gelernt haben", erläutert Laborleiterin Prof. Dr. Monika Futschik. "Unseren Studierenden bietet sich aber auch die Chance, Kontakte mit Unternehmen zu knüpfen, zum Beispiel für ein Praktikum oder für die Abschlussarbeit." Ein weiterer Baustein des Logistiklabors ist daher eine Kooperation mit dem Logistik-Spezialisten Dematic, bei dem die Studierenden eine Praxisübung in dessen Innovation-Center in Heusenstamm absolvieren. "Wichtig bei der Ausgestaltung des Labors war es uns, dass die Studierenden die in Unternehmen angewandten Softwaretools zur Lösung aktueller Logistikfragestellungen nutzen können", sagt Laborleiter Prof. Dr. Armin Bohnhoff. "So wurden Planungsprogramme zur Touren- und Standortplanung sowie ein Programm zur Auftragsverwaltung und Produktionsplanung in die Lerninseln integriert. Für die Auftragskommissionierung arbeiten wir mit aktuellen Hardwarekomponenten und Spracherkennungs-Programmen." Auch Forschung soll im neuen Logistiklabor künftig verstärkt möglich sein. Das erste Projekt läuft bereits: als bundesweit erste Hochschule testet die h_da aktuell für SAP an der im Labor befindlichen Modellfabrik eine neue ERP-Software (Programm zur Unterstützung von Geschäftsprozessen). "Wir planen zudem, im Logistiklabor künftig auch Lehrangebote und Trainings für Unternehmen zu den Herausforderungen der Digitalisierung anzubieten", sagt Prof. Dr. Monika Futschik.. Artikel auf der H_DA Seite lesen

botMessage_toctoc_comments_910

Donnerstag, 21. März 2019, 23:34 Uhr

Artikel Suche